Wir sind im "Impulse"-Magazin!

Schon vor ein paar Monaten haben wir euch ja berichtet, dass wir im Salon ein paar schicke Fotos machen durften. Kurz vorher hatten wir auch schon Besuch von einer Redakteurin des "Impulse"-Magazins. Nun ist die Ausgabe 05/2019 veröffentlicht worden und wir sind mehr als stolz!

Wir sind dem Magazin aufgefallen, da wir nun schon seit längerem intensiv digitale Elemente im Unternehmen nutzen. So kam es dazu, dass wir uns mit Frau Apke einmal intensiv über das Thema "Digitalisierung" austauschen durften. 

Das Impulse Magazin geht dabei einen sehr guten und interessanten Weg und beschäftigt sich in dem Artikel mit dem "Einstieg" in das Thema....und das ist auch gut so! Vielen kleineren (Handwerks-)Betrieben bringt es sogut wie gar nichts immer und immer wieder Artikel über die tollen Errungenschaften von Konzernen zu lesen, sowie es gerne die großen überregionalen Magazine machen. "Impulse" zeigt hier Erfolgsgeschichten und verschiedene Wege auf, wie auch kleinere Unternehmen von dem Thema "Digitalisierung" schnell profitieren können. 

Also an diesem Punkt schon einmal die klare Leseempfehlung und ein großes Lob für den "hands-on"-Ansatz. 

 

Grundsätzlich basiert unsere Digitalisierungsstrategie auf einem einfachen Grundsatz und zwei entscheidenden Punkten: 

  • Know-How ins Unternehmen holen
  • Technische Herausforderungen (Probleme) auslagern

Diesen Grundsatz bzw. die damit einhergehenden Anforderungen können wir mit Unterstützung von drei Partnerunternehmen erfüllen:

 


Studiolution

Studiolution ist ein innovatives Kassen- und Terminsystem, welches wir seit Aufnahme der Geschäftstätigkeit verwenden. Es kombiniert nahtlos das Kernelement des Terminbuchs mit der Online-Terminvergabe. Wie im Artikel beschrieben, war gerade die Einführung der Onlinebuchung ein sehr wichtiges Element, um unsere Auslastung stetig erhöhen zu können. Wir haben mittlerweile ca. 50% Onlinebuchungen am Tag....Das bedeutet für uns auch "50% weniger Telefonanrufe", was wiederum zu einer unheimlichen Entlastung der Rezeption führt. Plötzlich sind damit auch Kapazitäten frei für weitere Aufgaben wie zb. Untersützung beim Einkauf. 

Neben Marketingelementen wie zb. Termin-Erinnerungs-SMS und vielfältigen Statistikmöglichkeiten bietet Studiolution auch einen erheblichen technologischen Vorteil. 

Durch die klare Fokussierung auf einen Cloud-Ansatz ist keine Installation auf einem Rechner notwendig, das System ist immer "up-to-date" und mit dem ganzen Thema der Backupproblematik und Systemausfällen hat man auch keine Probleme mehr. All diese Dinge können durch den Cloud-Ansatz auf den Anbieter ausgelagert werden.

Somit ist eine extrem hohe Ausfallsicherheit gegeben. Sollten die Rechner im Betrieb einmal den Geist aufgeben, könnten wir den Betrieb zur Not sogar mit einem Tablet oder über das Handy weiterführen. Das bedeutet im Klartext, wir als Betrieb müssen nur für ein Anzeigegerät sorgen und für alles andere ist der Anbieter zuständig. Ein guter Deal, denn keiner möchte sich während des Betriebs noch zusätzlich mit technischen Problemen rumschlagen.

 

Garniert mit einem super Preis-/Leistungsverhältnis und einem tollen Support, können wir Studiolution jedem interessierten Kollegen empfehlen.

Jimdo

Jimdo ist ein Baukasten für Homepages, welcher in Hamburg entwickelt wird. 

 

Ja, wir bauen unsere Homepage und die entsprechenden Inhalte selbst. Die Entscheidung dafür wurde auch zum Start der Geschäftsübernahme getroffen und hat bis heute Bestand. 

Grund dafür war vor allem der schlechte Support der Firma, welche die vorherige Homepage betrieben hat. Bei jeglicher Änderung an der Homepage, auch wenn es nur die Korrektur von Schreibfehlern war, wurde eine Gebühr abgerechnet. 

Eine Qualitätskontrolle von Texten und Inhalten wurde nicht durchgeführt. Somit waren wir als kleiner Betrieb dazu genötigt, perfekte Inhalte ohne Fehler, zu liefern. Diese wurden anschließend von der Betreiberfirma nur eingestellt....Von designtechnischen Updates sprechen wir an dieser Stelle gar nicht erst. 

Wir haben uns anschließend schnell auf jimdo als Anbieter festgelegt und haben innerhalb weniger Tage eine neue Homepage aufgebaut. 

Dinge wie Designänderungen oder das Einstellen von neuen Inhalten sind nun Aufwände im Minutenbereich. Das Einrichten eines Formulars für Onlinebewerbungen hat uns zuletzt ca. 2h gekostet. 

Wir sind uns sicher dadurch erhebliche Vorteile zu haben und inhaltliche Änderungen extrem schnell umsetzen zu können. 

Auf der anderen Seite muss man auch realistisch sein. Natürlich muss man auf einen gewissen vorgegeben Standard zurückgreifen, dadurch ist auch nicht jede Anforderung ohne Probleme umsetzbar. Möchte man eine extrem individuelle Homepage gestalten wird man auch hier einen gewissen (ggf. kostspieligen) Entwicklungsaufwand haben. 

Wir haben uns jedoch darauf festgelegt, dass unsere Homepage nicht viel mehr wie eine "Visitenkarte" ist. Es sollen die wichtigsten Informationen (Wer sind wir? Wie kann man sich bewerben? Wie kann ich einen Termin buchen? Preise?) klar und einfach zu finden sein und das corporate Design soll sich wiederspiegeln.

Die gesamte Kommunikation mit dem Kunden und auch ein Großteil der Selbstpräsentation findet jedoch mittlerweile über Social Media (Bei uns vor allem Facebook und Instagram) statt. 

Somit muss man als Unternehmen abwegen, wieviel einem die Homepage wirklich wert ist in dem persönlichen Marketingmix. Wir rechnen mittlerweile dem Thema Social Media einen erheblich größeren Stellenwert zu und sind somit davon überzeugt mit jimdo die richtige Wahl getroffen zu haben.

Office 365

Office 365 enthält im Abo-Modell immer die aktuelle Version der Office Software und zusätzlich ihre Web-Versionen. Zudem kann man in dem Businesspaket auch Elemente wie Microsoft Sharepoint, Exchange-Server oder auch PowerBI nutzen. 

Diese Softwarelemente zu nutzen, wäre noch vor 10 Jahren für kleine Unternehmen wie unseres, sogut wie unmöglich oder mit extrem hohen Kosten verbunden gewesen. Heute bietet Microsoft das gesamte Softwarepaket für ca. 10€ pro Nutzerlizenz an. 

Die wichtigsten Elemente die wir abseits der bekannten Office-Anwendungen (Word, Excel) nutzen, sind vor allem der Exchange Server für ein seriöses Emailmanagement und die verbundenen Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Team und der Microsoft Sharepoint (maßgeblich für die Dateiablage und Archivierung). 

Um es einfach zu erklären, die Mitarbeiter (zb. an der Rezeption oder im Büro) können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese bearbeiten. Anschließend werden diese automatisch auf den Microsoft-Servern gespeichert. Damit konnten wir das Problem von verlorenen (oder versehentlich gelöschten) Dateien sogut wie verhindern. Auch hier haben wir dann wieder den großen Vorteil, dass wenn ein Rechner mal kaputt gehen sollte, nichts anderes zu tun ist, als einen neuen zu kaufen. Es gibt keinen Dateiverlust, die Daten können einfach per Knopfdruck auf den neuen Rechner übertragen werden. 

Durch dieses Angebot von Microsoft ist es kleinen Unternehmen möglich, im Grundsatz, eine Infrastruktur aufzubauen, die noch vor ein paar Jahren, nur Großkonzernen vorbehalten war....und dies zu einem fairen Preis. 

So jetzt ist der Artikel doch länger geworden als gedacht. Als Fazit kann man aber sagen, dass wir große Fans der Digitalisierung und ihrer Möglichkeiten sind. Es war noch nie so einfach, mit so wenig Aufwand und Kosten, eine zukunftssichere und einfach verwaltbare Infrastruktur aufzubauen. Als kleiner Unternehmer sollte man sich aber im Vorfeld immer Fragen "Was ist mir persönlich am wichtigsten?". So sind wir zu den oben aufgeführten zwei Grundsätzen gekommen. Anschließend konnten wir dann Software und Anbieter recherchieren, welche diese Anforderungen unterstützen und erfüllen.

So haben wir es geschafft, dass wir uns schon lange nicht mehr über die Technik ärgern, sondern sie als wichtiges Element unseres unternehmerischen Erfolgs zu schätzen gelernt haben. 

 

P.S. Nochmal als kleine Info. Die drei Elemente haben wir in unter einem Monat komplett eingeführt und im täglichen Betrieb nutzbar gemacht. Die Kosten belaufen sich nun auf ca. 100€ im Monat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0